Ausstellung vom 10. – 24. Oktober 2021,

Remisengalerie

Gemälde, Objekte und Installationen

Öffnungszeiten: jeweils samstags und sonntags von 14-17Uhr.
Vernissage: Samstag, 9. Oktober 2021, 18 Uhr
Eintritt frei.

Abstands- und Hygieneregeln sind zu beachten!
Derzeit gilt in Hanau die 3G-Regel, daher nur Einlass möglich für
Getestete, Genesene oder Geimpfte!

Patricia Roth und Georgia Wilhelm, zwei Künstlerinnen aus dem Rhein-Main Gebiet, verbindet ihre Liebe zur Natur, die sie in ihren unterschiedlichen künstlerischen Ansätzen immer wieder im Gegenüber entdecken.

Patricia Roth zeigt Arbeiten aus Stahl, Stein und anderen organischen Materialien. Ihre Arbeiten umfassen vorsichtig die vier Eckpunkte des Lebens: die Zeugung, die Geburt, die gelebte Zeit und den Tod. Dieses Thema wiederholt sich auf vielfältige Weise in ihren Wandobjekten und Installationen. Die Zeugung und der Tod ist allen Menschen gemein. Die Lebenszeit, die die Menschen selbst füllen unterscheidet und verbindet sie über längere und sehr kurze Momente. Das Leben, das unberechenbar, rauh und schwer sein kann, braucht einen Rahmen in dem es Halt und Kraft findet. Aber auch die Leichtigkeit findet in solch einem Rahmen einen Widerhall. Die Oberflächen der verwendeten Materialien haben einen malerischen und poetischen Aspekt, durch die Einbindung in Stahlrahmen wird die Einzigartigkeit des Materials deutlich.

Georgia Wilhelm zeigt großformatige Baumbilder mit teils pastos aufgetragener Farbe und individuellem Pinselstrich bis hin zu kleineren, detailreichen, fast fotorealistisch gemalten Waldmotiven, wie Wurzelwerk, Gräsern und blühenden Pflanzen. Ihre Bilder sind Ausdruck der Sehnsucht nach einer ungetrübten Natur, zugleich aber auch Vision und Erinnerung. Mit ihren Bildtiteln (z. B. "Heile Welt") und den gewählten Bildausschnitten vergegenwärtigt sie diese. Wer sich auf ihre Bilder einläßt, kann im Perspektivwechsel die Sicht eines Tieres imaginieren oder sich an Kindheitstage erinnern, in denen es ein Leichtes war, sich im Unterholz zu verstecken.

Patricia Roth
Seit 1989 Freischaffende Künstlerin
Studium (Dipl. Ing.) Gartenbau und Agrarwissenschaften, Gesellinnenbriefe als Landwirtin und Metallbauerin

Reisen zum Teil mit dem Fahrrad, jedoch immer alleine in den Himalaya, China, die Mongolei, Südostasien, Usbekistan, das Karakorumgebirge, den Hindukusch, das Pamirgebirge, den Vachan Korridor, Sibirien und den Iran. In Pakistan beginnt das Projekt "In search of Osama", das unter anderem im Kaukasus (Georgien und Armenien) fortgeführt wurde und sie weiterhin begleitet.

Einzelausstellungen:

  • Provisorisches Engelmuseum, Hundseck im Schwarzwald
  • "Spuren", Westend Galerie Wiesbaden
  • "Leben auf den Kopf stellen", Kulturzentrum Kellerberg,Riedstadt
  • "bewusst unbewusst" Kunst im Turm Frankfurt
  • "Fragmente" Ausstellungsraum in der Eulengasse Frankfurt
  • "anwesend im Abwesenden", Kulturzentrum Kellerberg, Riedstadt

Zahlreiche bundesweite Gruppenausstellungen

Georgia Wilhelm
Seit 1995 freischaffende Künstlerin, lebt und arbeitet in Offenbach a.M.
Studium an der Hochschule für Gestaltung Offenbach a.M.
Erasmus-Auslandsstipendium an der Manchester Metropolitan University, School of Fine Art, Großbritannien;

Auszeichnungen

  • 2019 Publikumspreis der 26. Dornumer Kunsttage
  • 1994 Stipendium der Stiftung Kulturfonds, Künstlerhaus Lukas, Ahrendshoop

Ausstellungen (Auswahl):

  • 2019 "26. Kunsttage Dornum", Wasserschloss, Dornum Ostfriesland
  • 2019 "Stapel, Schicht & Ewigkeit", Festival der Kunst, Offenbach
  • 2018 "Wasser", Kunstpreis der Stadtwerke Marburg, (nominiert)
  • 2017 "norden", Festival der Kunst, Offenbach
  • 2017 "Natur – Mensch", 23. Ausstellung im Nationalpark Harz
  • 2016 "Hünfeld +100", Wettbewerbsausstellung, Museum Modern Art Hünfeld
  • 2016 "Kunstpreis der Stadt Weilburg", (nominiert)
  • 2015 "Gläs", 14. Kunstansichten Festival der Kunst Offenbach
  • 2012 "hoffen.tlich", Shedhalle Tübingen
  • 2012 "Neue Welten", Perspektiven aktueller Kunst, Temporäre Kunsthalle Offenbach, in den ehemaligen MAN Industriehallen
  • 2011 "Einen Wimpernschlag vom Blattgrün entfernt", Industriehalle im Haus der Stadtgeschichte & "Nacht der Museen", Offenbach
  • 2010 "Caritas", Delbrück, Bethmann Maffei AG, Frankfurt
  • 2009 "Positionen Gemalt" Museum Neues Kunsthaus Ahrenshoop
  • 2008 "mit der dunklen erde einig" Stenger Watzke Ring, Patentanwälte, Düsseldorf
  • 2007 "sister act" Sozietät Wilhelm, Partnerschaft von Rechtsanwälten, Düsseldorf
  • 2007 "erde und wälder", Fraunhofer Institut IGD, Darmstadt
  • 2006 "nearby the woods" Gallustheater, Frankfurt
  • 2004 "freundeskreis" house-art, Fraunhofer Institut IGD, Darmstadt

Weitere Informationen zu den Künstlerinnen:
patriciaroth.de
georgiawilhelm.de